Ellis FaasKomplettes Make Up in stylischer Stiftformaußergewöhnliche Farben, die sich trotzdem anpassen.

Farben und Texturen, die mit der Haut verschmelzen


Es gibt  Namen, die sind ein Synonym für "mit mir sitzt Du in der ersten Reihe". Mario Testino ist so einer. Da traf es sich mehr als gut, als der Starfotograf vor ein paar Jahren für ein Vogue-Shooting in Amsterdam kurzfristig eine Visagistin benötigte und dabei auf Ellis Faas stieß. Für die Niederländerin war das der Startschuss für eine internationale Karriere, die über Show-Make-ups für Chanel und Fendi mit der Entwicklung einer eigenen Make-up-Kollektion Anfang 2009 ihren vorläufigen Höhepunkt fand.


Human Colours heißt das Konzept. Und dieses Konzept ist bemerkenswert: Ellis Faas entwickelte eine Farbpalette, die auf den Farben im menschlichen Körper basiert. Das darf man durchaus wörtlich nehmen, denn neben blutroter Lippenfarbe für das moderne Schneewittchen findet man bei den Human Colors ebenso das verwaschene Blau einer Vene wie das sanft schillernde Grün einer verblassenden Prellung. Klingt etwas bizarr, ist es aber nicht. Ellis Faas` Human Colours verschmelzen mit der Haut. Das Ergebnis: Man ist geschminkt, wirkt aber nicht angemalt.