Sebastian Fischenich und Tobias MükschDas Design von Humiecki & Graef: puristisch & edelWie duftet Begehren?

Wie duftet Begehren?


Parfüms über menschliche Emotionen, das ist das Konzept der versierten Kölner Kommunikationsdesigner Sebastian Fischenich und Tobias Müksch für Humiecki & Graef. Emotionen sind im Unterschied zu Stimmungen und Gefühlen, unkontrollierbar und eruptiv. Und bedingungslos emotional wie beispielsweise Melancholie, Wut, Liebe oder Begehren sollte auch Aussage der Parfums sein, für deren Kreation 2009 Christophe Laudamiel gewonnen werden konnte, einer der renommiertesten Parfumeure weltweit und als "enfant terrible" der Branche mit Hang zu ungewöhnlichen Projekten bekannt.


Für das ebenso schöne wie bestechend intellektuelle Duftkonzept von Fischenich und Müksch ließ sich Laudamiel etwas Besonderes einfallen: Im Unterschied zur herkömmlichen Duftpyramide mit einem Duftablauf von (flüchtiger) Kopf- bis (langanhaltender) Basisnote, entwarf er einen sternenförmigen Duftaufbau. Damit wird erreicht, dass sich die einzelnen Duftnoten harmonisch und langanhaltend entwickeln und nicht in groß angelegten Duftakkorden auf- und/oder untergehen. Eine ebenso innovative wie brilliante Idee, die zum Ausdruck bringt, dass es sich bei Humiecki & Graef um moderne, avantgardistische Parfums handelt, die jedoch nichtsdestotrotz auf bestem, traditionellem Handwerk basieren.